Pages Menu
Categories Menu
Heutrocknung

Heutrocknung

Ein immer aktueller werdendes Thema in unseren landwirtschaftlichen Betrieben ist die HEUERNTE! Wie soll die Heuernte durchgeführt werden? Wie soll das Heu gelagert werden? In welcher Qualität wird das Grundfutter den Tieren zum fressen verabreicht?
Unsere Großeltern haben das Heu noch natürlich trocknen lassen und haben es dann in die Scheunen gebracht – mit viel Arbeitsaufwand und personellen Kraftanstrengungen. Heute wird das Grundfutter gemäht und spätestens am 3. Tag als Heu bzw. Heusilage eingeführt. Dass es Unterschiede in der Qualität von Silage-Heu und Bio-Heu gibt ist nicht von der Hand zu weisen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen die Unterschiede deutlich auf! Die Europäische Union hat erkannt, dass Silage eher negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Tiere hat, daher propagiert und fördert die EU seit Jahren die Produktion von BIO-Heu durch einen Silage-Verzichts-Zuschlag.

Franz Wetzler:
Herr Franz Wetzler ist der Pionier der Heutrocknungsmethode. In vielen Jahren (seit 1960) hat er sich die Heutrocknung zur Lebensaufgabe gemacht.
Heute haben wir durch seine Entwicklungen Möglichkeiten, ein optimales Heu zu produzieren!

Kondensationstrocknung
Die Kondensationstrocknung ermöglicht ein einwandfrei getrocknetes Bioheu.
Die Qualität des Heu´s spiegelt sich an den vielen Stoffen, Vitaminen, Ölen uvm, welche im Grundfutter erhalten bleiben!Heute können wir alles in relativ kurzer Zeit lagerfest trocknen: Luzerne, Gräser, Kräuter, Getreide u.v.m.

Durch unsere Anlage erreichen wir effiziente Heutrocknung. Dadurch haben wir qualitativ hochwertiges Grundfutter, welches die Tiere gerne fressen und dadurch auch gesünder und ertragreicher sind bzw. werden. Rechtzeitig getrocknetes Heu – durch unsere Trocknungsmethode – erzielt hervorragende Werte – Energieleistungen (NEL bis 7 MJ/kg TM). Durch diese Trocknungsmethode erhöhen sich auch die Elemente Zucker, Protein, Beta-Carotin….

Unsere thermodynamische Kondensationstrocknungsanlage arbeitet in einem Energie-Kreislauf:
Feuchte, warme Luft wird angesaugt – die Feuchtigkeit wird aus der Luft entzogen – trocknene und heiße Luft wird wieder in den Heustock geblasen. Dadurch entsteht eine Umluft, die regelmäßig immer wieder aufs Neue getrocknet wird!
Ergebnis: nach relativ kurzer Zeit (ca 25 Stunden) ist das Heu lagerfertig (ca 10% Feuchtigkeitsgehalt).
Das Heu kann jederzeit sowohl als lose Heu als auch als Rundballen getrocknet werden!